Antworten auf häufige Fragen zu den Luftreinigern von Livsdal

Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, können Sie jederzeit gern Kontakt mit uns aufnehmen.

Wozu werden Luftreiniger gebraucht?

Um frisch und munter zu bleiben und effektiv arbeiten zu können, brauchen wir frische, sauerstoffreiche Raumluft. Unsere Lüftungssysteme helfen beim Frischluftnachschub, aber mit der Frischluft gelangen auch Schadstoffe vor allem durch Autoabgase in den Innenraum. Im Frühjahr und Sommer kommen auf diese Weise auch Pollen ins Haus, was dazu führt, dass Allergiker selbst in Innenräumen Beschwerden haben.

Doch es gibt noch weitere Quellen für Schadstoffe in der Raumluft. Einerseits sind das giftige Gase, die aus Flammschutzmitteln in Textilien und elektronischen Geräten sowie aus Reinigungsmitteln stammen, andererseits Viren und Bakterien, die wir Menschen in uns tragen und verbreiten.

Der Cocktail, der durch alle Verunreinigungen der Raumluft entsteht, hat zur Folge, dass es bis zu 50 Mal schädlicher ist, Raumluft zu atmen als Außenluft. Da wir außerdem rund 90 Prozent unserer Zeit in Innenräumen verbringen, ist dies ein Gesundheitsproblem, zu dessen Lösung Sie beitragen können, indem Sie die Luft durch einen Luftreiniger zirkulieren lassen, der in der Lage ist, sämtliche Verunreinigungen mit Hilfe effektiver Filter zu reduzieren.

Welche Partikel und Gase filtern Luftreiniger von Livsdal heraus?

Unsere Luftreiniger filtern Partikel wie Ruß, Rauch, Viren, Bakterien, Aerosole, Dämpfe, Asche, Pollen, Schimmelsporen, organische Chemikalien sowie Metalle wie Kadmium, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Blei, Zink, Arsen, Bor und Platin aus der Luft. Außerdem erfassen sie Gase wie Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid, Formaldehyd, flüchtige organische Verbindungen (VOC) und Benzol. Auch unerwünschte Gerüche, beispielsweise nach Ammoniak, Zigarettenrauch, Gebratenem, Diesel- und Benzinabgasen, Petroleum, Müll und Küchenabfällen, Haustieren, Klebern und Lösungsmitteln, Farben, Schimmel, Kunststoff, Waschmittel, Schweiß und Urin werden eliminiert.

Weitere absorbierte Düfte und Gerüche sind Aceton, Alkohol, Anilin, Asphaltdämpfe, Abwassergeruch, Benzol, Benzin, Autoabgase, Bleichlösungen, verbrannte Lebensmittel, angebranntes Fett, angebranntes Fleisch, Zigarettengeruch, Zitronen und andere Früchte, Deodorants, Desinfektionsmittel, Dieseldämpfe, Ethanol, Ether, Formalin, abgestandene Luft, Dünger, Gummi, Harze, Haushaltsgeruch, Industrieabfall, Reizstoffe, Jod, Chlor, Chloroform, Küchengeruch, Kohlendunst, Kreosot, Kresol, Rauchgeruch, Stickstoffdioxid, Kleber, Leim, Zwiebel, Lösungsmittel, Medizin, Badezimmer, Tiergeruch, Stallgeruch, Verbrennungsgeruch, Fäulnis, Küchenabfälle, Farbe, Krankenhaus, Schlachtereigeruch, Toilettengeruch, Leuchtgas, Geschmacksaromen, Menthol, Milchsäure, Schimmel, fauliges Obst, Ameisensäure, Kohlenteer, Nikotin, Nitroglycerin, unvollständige Verbrennung, Oktan, Kaprylsäure, Käse, Parfums, Kosmetika, Kunststoff, Plastik, Propan, Räucherwerk, Salpetersäure, Salzsäure, Schmiermittel, Buttersäure, Bulette, Sauerteig, Schweiß, Säuren, Terpentin, Teer, Tabakgeruch, Methanol, Seife, Waschmittel, Harnstoff, Harnsäure, Knoblauch, Verdorbenes, Essig.

Welche Partikel werden von den Luftreinigern von Livsdal nicht herausgefiltert?

Bestimmte Stoffe lassen sich von keinem auf dem Markt verfügbaren Filter absorbieren. Diese Stoffe sind: Methan, Ethan, Propan, Propen, Buten, Methanol, Vinylchlorid, Acetonitril, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Acetylen und Radon.

Können Luftreiniger von Livsdal das Coronavirus SARS-CoV-2 erfassen?

Ja. Der Partikelfilter ist ein industrieller HEPA H13-Filter, der normalerweise in Umfeldern eingesetzt wird, in denen die Luft garantiert sauber und sicher sein muss, beispielsweise in den Mond- und Marslandegeräten der ESA und auf Intensivstationen von Krankenhäusern. Der Filter filtert SARS-CoV-2 bei jedem Durchlaufen des Luftreinigers zu 100% aus der Luft. Die Viruspartikel sterben dann nach einigen Tagen im Filter ab.

Worin besteht der wichtigste Unterschied zwischen Luftreinigern von Livsdal und Geräten anderer Hersteller?

Die wichtigste Komponente eines Luftreinigers ist der Filter. Er entscheidet darüber, wie wirksam die Luftreinigung ist. Außer dem Grobfilter, der den sichtbaren Staub aufnimmt, sind Luftreiniger von Livsdal mit zwei weiteren Filtertypen ausgestattet:

Der erste davon ist ein Partikelfilter mit sehr hoher industrieller Qualität – einem sogenannten HEPA H13-Filter – der Partikel in Größen von 0,5 Millimetern bis hinunter zu 5 Nanometern aus der Luft entfernen kann, wodurch unter anderem Rußpartikel, Schimmelsporen, Pollen und Zigarettenrauch aus der Luft gefiltert werden. Da die Bezeichnung HEPA-Filter nicht geschützt ist, kann jeder behaupten, dass er diesen Filtertyp in seinen Luftreinigern einsetzt.

Ein echter HEPA-Filter kostet jedoch genauso viel wie ein Standard-Luftreiniger, sodass man sich fragen kann, wie es um die Qualität der Erzeugnisse konkurrierender Hersteller bestellt ist.

Der zweite Filter ist ein Molekularfilter mit Aktivkohle, der auch die kleinsten Luftschadstoffe in Gasform abfängt. Beispiele für Gase, die aus der Luft herausgefiltert werden, sind Stickstoffdioxid aus Autoabgasen und Formaldehyd aus Flammschutzmitteln, Farben und anderen Baumaterialien. Die meisten anderen Luftreiniger arbeiten ganz ohne Aktivkohle, und die wenigen Ausnahmen haben zwischen einem halben und einem Kilogramm Kohle, wodurch sie schnell gesättigt sind und keine Gase mehr absorbieren können. Um mehr als ein Jahr reinigen zu können, beinhalten Luftreiniger von Livsdal sechs bzw. zwölf Kilogramm Aktivkohle. Wir garantieren außerdem die Reinigungsqualität durch regelmäßige Messungen und tauschen die Filter, wenn es nötig wird.

Die Geräuschentwicklung durch einen Luftreiniger ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Ein mechanischer Luftreiniger verfügt über einen Ventilator, dessen Geräusch so stark wie möglich gedämpft werden muss. Dazu kommen unterschiedliche Methoden zum Einsatz, in deren Ergebnis die Luftreiniger von Livsdal die leisesten sind, die am Markt verfügbar sind.

Warum reicht die Lüftungsanlage im Büro nicht aus?

Es ist möglich, die Raumluft ein wenig zu verbessern, indem man bessere Filter in die Lüftungsanlage einbaut. Eine höhere Filterqualität erfordert jedoch auch eine größere Lüftungsanlage, was sowohl platz- als auch kostenintensiv ist und nur eine marginale Verbesserung bringt. Die Luftschadstoffe von außen zu reduzieren, beeinflusst die Raumluft außerdem nur geringfügig, da man mit Hilfe der Lüftung nur die großen Partikel erfasst, während alle kleineren Partikel und Gase zum Beispiel vom Autoverkehr weiterhin nach drinnen gelangen.

Manchmal wird argumentiert, man müsse stattdessen die Luftzufuhrmenge erhöhen, aber das ist kontraproduktiv, weil so mehr Luftschadstoffe von draußen nach drinnen gelangen, was das Problem mit den im Innenraum entstehenden Luftverunreinigungen nicht löst.

Ein größeres Problem sind die Luftschadstoffe, die von all dem emittiert werden, was sich in einem Gebäude befindet: giftige Gase von Computern, Druckern, Reinigungsmitteln, Flammschutzmitteln in Textilien, dem Gebäude selbst, Duftkerzen sowie Bakterien und Viren, die heute besonders relevant sind.

Die Filter in Luftreinigern von Livsdal haben einen deutlich höheren Trennungsgrad als Lüftungsanlagen. Während die Lüftungsanlage Partikel bis zu einer Größe von etwa 1 Mikrometer abfängt, filtern unsere Luftreiniger Partikel mit einer Größe von nur 0,005 Mikrometern (was kleiner ist als Viruspartikel) sowie außerdem Gase mit Aktivkohle heraus.

Wie wirken sich Luftreiniger von Livsdal auf das Arbeitsumfeld aus?

Mit Luftreinigern von Livsdal kann der Arbeitsplatz gesünder werden – dank geringerer Krankheitsübertragung und höherer Leistungsfähigkeit. Denn zwischen sauberer Luft und besserer Konzentration und Effektivität besteht ein Zusammenhang. Außerdem sinkt das Risiko von Schlafstörungen bei Mitarbeitern, wenn die Schadstoffkonzentration in der Raumluft während des Arbeitstages so gering wie möglich gehalten wird. Für Pollenallergiker und Asthmatiker bedeutet Luftreinigung eine geringere Belastung der Atemwege.

Luftschadstoffe sind auch die wichtigste Ursache für Atemwegs-, Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Welche Gesundheitseffekte hat ein Luftreiniger von Livsdal?

Luftverunreinigungen machen den Körper anfälliger für Infektionen. Ein Luftreiniger von Livsdal eliminiert Autoabgase und schädliche Partikel aus Flammschutzmitteln, die in Textilien, Möbeln und elektronischen Geräten enthalten sind. Außerdem verfügt er über die dokumentierte Fähigkeit, sehr kleine Partikel wie Viren abzufangen. Durch effektive Luftreinigung senkt man die Belastung der Lungen, wodurch sich der Körper leichter erholen kann.

Bei vielen Filtertechniken kommt Ionisierung zum Einsatz, wodurch Ozon emittiert wird, das zu Lungenreizungen führen und Atemwegsbeschwerden verschärfen kann. Unsere Molekularfilter eliminieren stattdessen Ozongas und absorbieren Luftschadstoffe, sodass nur saubere Luft in den Raum gelangt.

Sind elektrostatische Luftreiniger problematisch?

Es empfiehlt sich, unabhängige Informationen darüber einzuholen, wie unterschiedliche Luftreiniger funktionieren und welche Probleme sie eventuell haben. Es gibt viele übereinstimmende Quellen. Am deutlichsten formuliert es das finnische Gesundheits- und Hygieneinstitut auf folgender Seite.

Dort heißt es: „Ionisatoren, also ionisierende Geräte, eignen sich nicht zur Bekämpfung von Viren, da sie auf der Verbreitung von Ionen in der Luft und deren Bindung an Partikel beruhen – in diesem Fall also an das Virus, das dadurch aufgeladen wird. Geladene Viren können sich auf Flächen wie Wänden, Fußböden und Möbeln anlagern.“ Und: „Mechanische Filterung (HEPA- und ULPA-Filter) und Adsorption (z. B. aktiver Kohlefilter) entfernt Untersuchungen zufolge partikelförmige Verunreinigungen, zu denen auch Viren zählen. Diese Techniken verursachen auch keine schädlichen Sekundärverunreinigungen.“ Livsdal gehört zur letzteren Gruppe.

Das Institut für Gesundheit und Hygiene beschreibt auf derselben Seite noch viele weitere wichtige Fakten, die erklären, wie man das Coronavirus in Büroräumen bekämpfen kann.

Genauso äußert sich auch die amerikanische EPA auf folgender Seite.

Dort heißt es u. a.: „Ozon, ein Reizstoff für die Lunge, wird indirekt durch Ionisatoren und einige andere elektronische Luftreiniger sowie direkt durch Ozongeneratoren erzeugt.“ Und: „Ionisatoren können zwar kleine Partikel (z. B. in Tabakrauch) aus der Raumluft entfernen, sie entfernen aber Gase oder Gerüche nicht und dürften relativ wirkungslos sein, wenn es um die Entfernung großer Partikel wie Pollen und Hausstaub-Allergene geht“.

Schwedens Behörden werden nicht ganz so deutlich, beschreiben aber einen Luftreiniger klar als ein mechanisches Luftreinigungsgerät mit unterschiedlichen Filtern.

Warum ist ein Luftreiniger von Livsdal größer als andere Luftreiniger?

Bei Luftreinigern gilt: Je größer, desto besser, weil die Größe auf mehr Filter hinweist, die eine größere Luftmenge reinigen können als ein kleinerer Luftreiniger. Und größere Filter müssen nicht so oft gewechselt werden.

Wie laut ist ein Luftreiniger von Livsdal?

Luftreiniger von Livsdal sind auf geringe Geräuschentwicklung und hohe Energieeffizienz ausgelegt. Der Lüfter ist gut gelagert, gesichert und schallisoliert. Bei einer angenehmen, mittleren Einstellung liegt der Schallpegel bei 35–45 dB.

Wie viel Strom verbraucht ein Luftreiniger von Livsdal?

Der moderne, bürstenlose EC-Motor verbraucht bei einer mittleren Einstellung etwa so viel Strom wie eine 15-Watt-Glühlampe.

Welche Zertifikate besitzen Luftreiniger von Livsdal?

Die Luftreiniger von Livsdal besitzen die CE-Kennzeichnung gemäß EMV-Richtlinie 2014/30/EU und Niederspannungsrichtlinie (NSR) 2014/35/EU. Die Produktionsanlage ist nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert.

Der HEPA H13-Filter wird individuell getestet, erfüllt die Anforderungen der Eurovent-Klassifizierung nach EN1822 mit einer Wirksamkeit von ≥ 99,996 % für Partikel mit einer Größe von 0,3 μm und filtert Partikel bis zu einer Größe von 0,005 μm. Die Testprotokolle liegen jedem Luftreiniger bei. Die Molekularfilter werden nach ISO 10121 getestet.

Wie wähle ich das richtige Modell aus und woher weiß ich, wie viele Luftreiniger ich brauche?

Welches Modell und wie viele Luftreiniger Sie benötigen, hängt davon ab, wie die Räume aufgeteilt sind und wie viele Personen sich darin aufhalten. Als Richtwert kann gelten, dass die Luftreiniger bei maximaler Leistung bis zu 150 m² reinigen können. Wünscht man sich jedoch eine angenehme Geräuschkulisse, sollten die Luftreiniger auf mittlerer Leistung laufen und reinigen dann eine Raumgröße von etwa 75 m².

Beispielsweise würde ein Beratungsunternehmen mit 25 Mitarbeitern auf 350 m² je nach Grundriss ein Gerät im Rezeptionsbereich, eines im Pausenraum/Kaffeeküche, eines in jedem Konferenzraum sowie 2–3 Geräte in der Bürolandschaft benötigen. Das entspricht 6–7 Luftreinigern und etwa vier Personen pro Luftreiniger.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie eine Beratung wünschen.

Wie stelle ich den Luftreiniger am besten auf?

Die Luftreiniger von Livsdal können an beliebiger Stelle im Raum aufgestellt werden, etwas Abstand von der nächsten Wand ist dabei von Vorteil.